Blog

Warmes Licht für kalte Tage.

Mit NIMBUS kommt mehr Licht ins Dunkel und Gemütlichkeit in Ihr Zuhause.

 

Wenn es für die meisten Aktivitäten draußen bald zu kühl wird, spielt sich das Familienleben wieder verstärkt im Haus ab. Dabei spielt die Beleuchtung eine zentrale Rolle. Die sparsamen LED-Leuchten von NIMBUS schaffen eine wohnliche Atmosphäre.

 

Hier finden Sie unsere leuchtenden Lieblingsstücke auf einen Blick:

 

ROXXANE LEUCHTENFAMILIE

Tisch-, Wand- und Leseleuchte: als komplexes High-Tech-Produkt bietet ROXXANE berührungslose Gestensteuerung zum Dimmen sowie Ein- und Aus-Schalten der LED-Leuchte und erobert in ihrer Vielfalt alle erdenklichen Anwendungsbereiche.

 

 

LADY JANE & SISTER JANE

LADY JANE ist an Purismus kaum zu überbieten. Deshalb passt sie zu jedem Einrichtungsstil. Das Leuchtenpaddel mit bunten Textilkabeln lässt sich in jede Position drehen und sogar ganz abnehmen als tragbare Lichtquelle. Und ein zweiter Leuchtenkopf – SISTER JANE – steht der Leseleuchte besonders gut.

 

 

ELOISE

Eine kopfverdrehende Schönheit und dabei flexibel, federleicht und filigran: ELOISE ist mobil und universell einsetzbar als Leseleuchte oder zur atmosphärischen Raumaufhellung, denn der flache Kopf ist um 360° um seine Achse drehbar und gibt ein angenehmes warm-weißes Licht ab. Als elegante Beistellleuchte lässt sie sich mit vielen Möbeln kombinieren, gibt aber auch als Solitär im Raum eine gute Figur ab.

 

 

 

RIM R WALL

Schwebendes Licht: die neue RIM R WALL eignet sich zur akzentuierten Beleuchtung der Wand. Die hohe Beweglichkeit erlaubt ein vielfältiges Lichtspiel an der Wand. Und Design und Funktionalität sind bei dieser Leuchte eng verwoben. Der flache Leuchtkörper schwebt förmlich in dem Ringelement aus hochwertigem Aluminium.

 

 

 

Mehr Tipps, Informationen und die Leuchten von Nimbus zum Anschauen und Austesten gibt es natürlich bei uns im Showroom oder vorab zum Stöbern unter http://nimbus-lighting.com

 

 

Bild- und Textnachweise: ©Nimbus, www.nimbus-lighting.com.de, Fotografen: F. Ockert, M. Fruscella & D. Manduzion, J. Rozkalns